3. Lauf zur VM 2017

3. Lauf zur VM 2017

....... was gibt es schöneres, wie über ein Rennen zu berichten, dass man selber gewonnen hat.

Am Samstag, den 22.07.2017 traf sich eine kleine Gruppe von 9 Fahrern zum 3. Lauf unserer VM zusammen. Die Wettervorhersage war unbeständig, aber wir hatten wieder Glück. Ein zwar etwas schwüler, aber trockener Tag mit viel Sonne. Diese lies auch die Bahn, die von der Nacht noch nass war recht schnell abtrocknen.

Im ersten Vorlauf war es zwar noch nicht ganz optimal, aber die heißen Runden quetschten bald den letzten Tropfen Regen aus dem Gummibelag auf dem Asphalt.

Nach den Vorläufen waren die ersten 6 Plätze sehr dicht beieinander. Raffa hätte auch fast den Sprung in die 19er Runden geschafft und Adrian sowieso, der wurde aber vom Pech verfolgt. Aber bei der Teilnehmerzahl ging es ja nur um die Startaufstellung, eine Teilnahme im A-Finale war ja allen sicher.

Unsere zeitnahme verschönerte uns den Tag, in dem sie genug und lange Pausen einbaute. So verlief der Tag völlig stressfrei und neben dem Schrauben blieb genügend Zeit, sich interessanten, netten und witzigen Diskussionen zu widmen.

Nach einer Mittagspause, in der uns Familie Sondershaus verwöhnte, war noch genügend Zeit, den Unterzucker vom Mittagessen abzubauen und um 14.05 Uhr starteten wir mit dem Finale. Unsere nichtfahrenden Kollegen waren so nett und verteilten sich an der Strecke, da die meisten ohne Helfer fuhren.

Nach dem Start setzte sich Florian etwas ab, verlor aber in der 12. Runde durch einen Ausrutscher die Führung an Jörg. Ein paar Aufholjagden folgten. Ein Defekt bremste aber Florian so ein, dass er die Spitze nicht mehr anggreifen konnte.

Auf den Plätzen dahinter wechselten die Positionen recht häufig (könnnt ihr auf MyRCM in der Finalliste sehen. Die Nummer in Klammern hinter der Zeit). Diese waren bedingt, durch Ausflüge ins Grüne und so mancher hatte mit einem Defekt zu kämpfen.

Nach 30 Minuten sah die Reihenfolge im Ziel so aus.

1     Jörg Mohnke            
2     Florian Weber            
3     Oliver Hatt            
4     Andreas Hopp            
5     Raffaele Brancaccio            
6     Christian Lagler            
7     Adrian Hopp            
8    

Oberle Martin

Detaillierte Infos zum Rennen könnt ihr euch hier ansehen.

Da es noch früh am Tag war, konnte jeder noch seine defekte und sein Setup analysieren und gewonnene Efahrungen gleich umsetzten.

Nach einem schönen Tag konnten alle meh,r oder auch manche ein bischen weniger, zufrieden heim gehen.