Harm Challenge 2017

Harm Challenge 2017

Zum 18. mal durfte der RT-Fichtenberg Gastgeber der Harmchallenge sein. Wenn man das zurück rechnet, sind einige Fahrer bei den ersten Hamr-Challenges noch mit dem Bobbycar um den Wohnzimmertisch gekreist.

Die Wetterprognose war alles andere als viel versprechend, aber Petrus hatte ein Einsehen mit den Fahrern und lies uns überiwegend im trockenen fahren.

Die Harmchallenge wurde zusammen mit dem SK-Lauf durchgeführt und wir durften 36 Fahrer mit 48 Startmeldungen begrüßen. Das Starterfeld war gut besetzt und wir freuten uns auf spannende Läufe.

Vom einfachen Layout der Strecke geteuscht, merkten einige Fahrer, dass unsere Strecke doch so ihre Tücken hat, wenn man die letzen 5 Zentel raus holen will.

Am Freitag wurde schon kräftigt trainiert, nach dem ich, zusammen mit dem TRF-Team auf Wespenbekämpfung an unserem Fahrerstand ging. Hier hatten 12 Wespenfamilien sich nieder gelassen. Sorry, wenn der eine oder andere noch etwas von den Wespeen gestört wurde, die waren aber nicht bestochen.

Gut ausgeruht ............

    ...... konnten wir dann am Samstag mit den Vorläufen beginnen und konnten 2 im Trockenen fahren.

Am Sonntag war das Fahrerlager dann voll besetzt.

und der erste Vorlauf war ein nasser Vorlauf. In beiden Klassen konnte Ralf Kiesele dominieren. Er stellte dabei einen neuen Vorlaufrekord innerhalb 5 Minuten von 21 Runden auf.

Spannende Finale folgten dann im trockenen und bis auf den SK-Endlauf und der Kart-Trophy, konnte alls im trockenen gefahren werden.

Die Harm-Challenge wurde dann erfogreich von Timo Nau, gefolgt von Bernd Zachmann und Thomas Bemmerl abgeschlossen.

Das SK-Finale began dann im Nassen, es trocknete aber recht zügig ab. Ralf Kiesele führte die SK an und Thomas Bemmerl machte eine rasante Aufholjagd. Ralf schien aber die Lage zu beherschen und passte die Speed seinem Verfolger an. Am Schluß hieß dann die Reihenfolge Ralf Kiesele vor Thomas Bemmerl, gefolgt von Thomas Kiesel.

Die gesamten Ergebnisse könnt ihr auf "MYRCM" sehen und in wenigen Tagen bestimmt auf der Harmhomepage.

Bedanken möchten wir uns bei der guten Versorgungsmannschaft und der sehr flexiblen Zeitnahme. Auch möchte ich Jörn nicht vergessen, der unter Aufopferung von sehr viel Freizeit hier diese Rennserie möglich macht.